Weinjahrgang 2013 an der Loire – Teil 1

Quelle: http://www.google.de/imgres?client=safari&sa=X&rls=en&biw=2442&bih=1046&tbm=isch&tbnid=2pBxc5PilW6sbM:&imgrefurl=http://de.wikipedia.org/wiki/Loire&docid=nBsfycsI-D-x5M&imgurl=http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/45/France_map_with_Loire_highlighted.jpg&w=1797&h=1796&ei=1ZhfUsSTL4emtAbrOQ&zoom=1&iact=hc&vpx=182&vpy=703&dur=219&hovh=199&hovw=200&tx=96&ty=133&page=1&tbnh=147&tbnw=147&start=0&ndsp=72&ved=1t:429,r:37,s:0,i:203

Quelle: wikimedia commons

Spätfröste im Frühjahr, Hagel im Sommer und jede Menge Feuchtigkeit im Herbst – das sind alles andere als optimale Voraussetzungen für einen erfolgreichen Weinjahrgang. Wie es wohl in diesen Tagen der Ernte einer meiner französischen Lieblingssorten entgeht? Die Prognosen im Spätsommer stimmten mich eigentlich recht optimistisch. Aber dann kam der Regen, an manchen Stellen zu viel Regen. Und nun warte ich auf die ersten Ergebnisse. [Weiterlesen …]

Weingenuss bei sommerlichen Temperaturen?

Sonnenuntergang PrerowZur Zeit taucht in meinen Seminaren und bei den Lesern meines Blogs immer wieder die Frage auf, ob es sich bei den aktuell hochsommerlichen Temperaturen überhaupt empfiehlt, am Abend ein Gläschen Wein zu genießen. Warum nicht, frage ich zurück. [Weiterlesen …]

Hat Wein „Textur“?

Textur1 (1 von 1)Textur ist ein Begriff, der uns aus der Welt der Stoffe vertraut ist. Wir bezeichnen Seide als zart und glatt, Baumwolle als rau und uneben. Wenn wir also von Textur eines Stoffes sprechen, meinen wir im Kern seine Struktur und seine haptische Qualität in unseren Händen. Und wie ist das nun beim Wein? Hat Wein Textur?[Weiterlesen …]

Das Reich der Weinaromen

_DSC1160Die Aromenpracht eines schönen Weines einzuatmen, kann das allergrößte Vergnügen sein. Gerade für Anfänger ist es jedoch oft gar nicht leicht, einzelne Aromakomponenten zu erkennen und ihnen einen Namen zu geben. Der komplexe Gesamteindruck ist einfach überwältigend. Das ist kein Grund zur Beunruhigung, denn auch Profis haben damit ihre Probleme.[Weiterlesen …]

Sherry aus Andalusien (Teil 2: Stile)

OLYMPUS DIGITAL CAMERAFino
Fino ist der leichteste und trockenste aller Sherrys. Mit seinen Aromen nach Mandeln, Heu und der Florhefe präsentiert er sich – gut gekühlt serviert – als exzellente Erfrischung und wirkt enorm appetitanregend. Er macht als Aperitif eine gute Figur und passt hervorragend zu Tapas. Die leichtesten und lebendigsten kommen aus El Puerto de Santa Maria und aus Sanlúcar de Barrameda, hier Manzanilla genannt. Aus Jerez de la Frontera kommen die etwas körperreicheren Finos. Finos wollen wie Weißweine behandelt werden. Sie haben weder im Barfach noch auf der Anrichte etwas zu suchen. Eine angefangene Flasche verliert nach wenigen Tagen ihre Frische.[Weiterlesen …]

Tannin und Adstringenz

Tannin_RoteTrauben (1 von 1)Rotweine unterscheiden sich von Weißweinen nicht nur durch ihre Rotfärbung, sondern mehr noch durch die sensorisch wirkungsvolle Präsenz sogenannter Tannine. Diese Tannine werden ebenso wie die Farbpigmente vor, während und nach der alkoholischen Gärung aus der Beerenschale extrahiert. Sie sind verantwortlich für einen sensorischen Eindruck, der als Adstringenz bezeichnet wird. Man hat das Gefühl, dass die Zähne stumpf werden, der Gaumen sich zusammenzieht und der Mund austrocknet. Der adstringierende Charakter des Tannins basiert auf der Fähigkeit seiner Moleküle, sich mit den Eiweißmolekülen in unserem Speichel zu verbinden. Der Speichel verliert durch die Gerinnung des Eiweißes seine Gleitfähigkeit, im Mundraum flutscht es nicht mehr und das Aufeinandertreffen von Zunge und Zahnfleisch wird ungewohnt rau und holprig erlebt.[Weiterlesen …]