Weinstile im Überblick – so findest Du Deine Favoriten

_MG_1633Teil 1

Wer gerade beginnt, sich für Wein zu interessieren, wird erstaunt sein, wie vielfältig die stilistische Performance der angebotenen Produkte ist. So vielfältig, dass es unmöglich erscheint, das ganze Spektrum auch nur annähernd zu überblicken. Aber schon bald wird klar, dass diese große Vielfalt den eigentlichen Charme der Weinwelt ausmacht. Wer sich ein wenig auskennt, kann für jeden Geschmack und für jeden Anlass den passenden Wein finden.

Und natürlich hat die große Angebotsvielfalt klar benennbare Ursachen, eine ganze Reihe natürlicher Ursachen, aber auch viele von Winzern und Kellermeistern beeinflusste Ursachen. Wenn man bedenkt, dass sich weltweit etwa 10.000 verschiedene Rebsorten im Anbau befinden, wird schlagartig klar, dass die stilistische Vielfalt ganz enorm sein muss.

Der Einfluss der Rebsorten

Zudem entstehen je nach Standort der Rebstöcke aus ein und derselben Sorte ganz unterschiedliche Weine. Je kühler es ist, desto weniger Zucker können die Trauben bilden und desto säurereicher sind sie. Der Stil des Weines ist dann eher leicht, frisch und trocken. Unter wärmeren Bedingungen entstehen zuckerreichere und säureärmere Trauben und somit vollere und rundere Weine. Weiße Trauben fühlen sich im kühlen Klima generell wohler als rote. Für hochwertige, besonders feine Weine ist eine lange, nicht zu warme Reifeperiode optimal. Dann erreichen die Trauben ausreichend hohe Reifegrade, ohne zu viel an Säure eingebüßt zu haben. 

Der Einfluss von Landschaft und Boden

Auch die optimale Licht- und Wasserversorgung der Rebe spielt eine große Rolle. Licht fördert die Assimilation der Blätter, Feuchtigkeit ermöglicht das Wachstum der Rebe. Oft entscheidet die Landschaftsgestalt (Höhenlage, Hangneigung, Umgebung) darüber, inwieweit diese Voraussetzungen erfüllt werden. Winzige Details können hier ausschlaggebend sein, ob ein guter oder ein großer Wein entsteht.

Einen großen Einfluss auf den Weincharakter hat darüber hinaus natürlich der Boden, der die Befriedigung bestimmter Grundbedürfnisse des Rebstocks gewährleisten muss: Er muss eine konstante, aber mäßige Wasserzufuhr liefern und für eine angemessene Luftzirkulation für das Wurzelsystem sorgen. In kühlen Gebieten muss er tagsüber Wärme speichern und diese nachts an die Pflanze abgeben. Er sollte nicht zu fruchtbar sein und die unbändige Wuchskraft der Rebe eher begrenzen als verstärken. Mineralienreiche Böden unterstützen die Ausbildung von Eleganz und Finesse in einem Wein: zum Beispiel Kalk in der Champagne, Feuerstein an der Loire, Urgestein in der Wachau oder Schiefer an der Mosel. Guter Wein wächst auf ganz verschiedenen Böden.

All diese Faktoren tragen dazu bei, dass jede Rebsorte ganz nach Standort sehr unterschiedliche Resultate ergibt. Das Zusammenspiel von Klima (Tag- und Nachttemperaturen, Niederschlagsverteilung, Sonnenscheinstunden), Boden und Landschaft, Hangneigung und Höhenlage beeinflusst die Biologie des Weinstocks und die Wachstumsbedingungen der Traube auf sehr individuelle Weise. Die Gesamtheit dieser natürlichen Umwelt- und Existenzbedingungen des Rebstocks wird – nicht nur in Frankreich – mit dem Begriff Terroirbezeichnet.

Der Einfluss der Menschen

Schließlich ist natürlich auch der Mensch als Winzer und Kellermeister entscheidend daran beteiligt, dass schmackhafter Wein entsteht. Er muss für den Rebstock den passenden Standort wählen,  diesen Standort mit geeigneten Mitteln bearbeiten (Rebschnitt, Düngen, Bewässern, Pflanzenschutzmaßnahmen ausbringen) und die reifen Trauben zum richtigen Zeitpunkt ernten und zur Kelter bringen. Von hier bis zur Flaschenfüllung vergehen wiederum Monate, in manchen Fällen sogar mehrere Jahre, in denen die Kellermeister an vielen Schräubchen drehen können, um schließlich den Wein so in den Handel zu bringen, wie sie sich ihn von Anfang an vorgestellt haben.

Systematischer Überblick der wichtigsten Weinstile

Damit Du nun je nach Anlass und geschmacklichen Vorlieben die passenden Weine finden kannst, ist es sinnvoll, die Angebote in Gruppen mit gemeinsamen Merkmalen zusammenzufassen. Ich beschreibe im folgenden immer zunächst den gemeinsamen stilistischen Nenner der jeweiligen Gruppe und zeige dann in Tabellen, welcher Wein in welche stilistische Gruppe gehört. Damit bist Du gut ausgerüstet, um die Weinwelt besser kennenzulernen und die Weine zu finden, die zu Dir passen.

Leichte und fruchtbetonte Weißweine

Vital & erfrischend

Diese wunderbaren Alltagsweine bescheren mit ihrer unbekümmerten Leichtigkeit viel Trinkfreude und verbreiten auf ganzer Linie heitere Gelassenheit. Ihre fruchtig-erfrischende Art paart sich mit moderatem Alkoholgehalt, trinkanimierender Säure und einem trockenen Geschmacksbild. Die Besten präsentieren sich klar wie frisches Quellwasser und gefallen mit brillanten Aromen und einem Hauch Mineralität.

Geschmeidig & charmant

Wenn man Weine als hübsch bezeichnen kann, dann die Gruppe der Geschmeidig-Charmanten. Es sind keine Stars und sie spielen selten die Hauptrolle, aber jeder mag sie. Dieser ungemein populäre Weintyp präsentiert sich mit feiner Fruchtintensität, einem weichen Gaumenauftritt mit reifer, sanfter Säure und einer zart-cremigen Textur – Elemente, die zusammen ein verführerisches Mundgefühl bescheren.

Mit harmonischer Fruchtsüße

Charakteristisch für diesen Weißweintyp ist die Kombination aus Fruchtfülle, niedrigem Alkoholgehalt, mundwässernder Säure und natürlicher, von der Traube stammender Süße. Die Schwerelosigkeit, die diese raffinierten Leichtgewichte verströmen, ist einzigartig. Zu würzigen Gerichten machen sie eine genauso gute Figur wie als Solisten.

Leichte & fruchtbetonte Weißweine

vital & erfrischendgeschmeidig & charmantmit harmonischer Fruchtsüße
Riesling Gutsweine,
Rivaner,
Gutedel,
Steinfeder Wachau,
Grüner Veltliner,
Sauvignon Steiermark,
Vinho Verde,
Entre­-Deux-­Mers,
Muscadet Loire,
Gavi,
Frascati,
Furmint
Pinot Grigio,
Weißburgunder,
Silvaner Franken,
Rueda,
Soave,
Collio Bianco,
Vermentino,
Roero Arneis,
Verdicchio,
Lugana,
Penedès,
Rias Baixas,
Marlborough Sauvignon Blanc
Riesling Kabinett,
Riesling Spätlese, Gewürztraminer,
Moscato d'Asti,
White Zinfandel

 

Ausdrucksstarke und opulente Weißweine

Charakterstark & fordernd

Kraft und Eleganz spielen bei diesem Weintyp genial zusammen. Die Besten sind dicht und substanzreich, dabei zugleich frisch, leichtfüßig und filigran. Ein delikates Frucht-Säure-Spiel und ein ausgeprägtes mineralisches Fundament verleihen diesen Weinen trotz aller Konzentration und Kraft etwas Beschwingtes, ungemein Trinkiges. Es sind alterungsfähige Weine, die mit zunehmender Flaschenreife an Feinheit und Komplexität zulegen. Der Genuss, den sie dann offerieren, geht über die rein sensorische Befriedigung weit hinaus.

Drall, üppig & ausladend

Bei diesem Weintyp handelt es sich um wahre Fruchtbomben. Aus dem Glas steigt sinnlicher Duft und am Gaumen berühren uns weiche, satte Rundungen. Es entsteht ein Eindruck von cremiger, sahniger Fülle und geschmeidiger Konzentration, der nicht nur durch den hohen Alkohol- und niedrigen Säuregehalt, sondern gelegentlich auch durch etwas Restsüße unterstrichen wird. So viel verschwenderische Fülle ist Manchem jedoch zu viel.

Cremig & toastig mit Fassausbau

In diese Abteilung gehören die Eichenholz geschwängerten Kraftpakete aus Übersee ebenso wie die barriquevergorenen Klassiker aus Frankreich. Durch die mehr oder weniger deutliche Neuholzprägung tritt die Fruchtigkeit in diesen Weinen in den Hintergrund und wird durch Einflüsse von Hefe, Eiche und Reifung ersetzt. Die Aromatik dieser Weine erinnert nicht selten an süße Gewürze, Kokos und Karamell, das Mundgefühl wirkt dichter und fülliger und kommt demjenigen so mancher Rotweine recht nahe. Sehr gute Vertreter verbinden diese Eigenschaften mit Eleganz und Komplexität.

Ausdrucksstarke & opulente Weißweine

charakterstark & fordernddrall & ausladendcremig & toastig mit Fassausbau
Riesling Ortswein und GG,
Vouvray
Savennières
Smaragd Wachau
Chablis Cru
Sancerre
Pouilly Fumé
Chardonnay Cool Climate
Hunter Sémillon
Grauburgunder Baden Viognier
Chardonnay Übersee Gewürztraminer
Torrontés Argentinien
Chardonnay Übersee Burgund Cru
Graves
Hermitage Blanc Marsanne & Roussanne Rhône
Kalifonien Chardonnay
Vin Jaune
Swartland Chenin Blanc

Nächste Woche geht’s weiter mit den anderen Weinstilen (u.a. Rotweine, Schaumweine…)

Ihre Meinung ist uns wichtig

*