Sherry aus Andalusien (Teil 2: Stile)

OLYMPUS DIGITAL CAMERAFino
Fino ist der leichteste und trockenste aller Sherrys. Mit seinen Aromen nach Mandeln, Heu und der Florhefe präsentiert er sich – gut gekühlt serviert – als exzellente Erfrischung und wirkt enorm appetitanregend. Er macht als Aperitif eine gute Figur und passt hervorragend zu Tapas. Die leichtesten und lebendigsten kommen aus El Puerto de Santa Maria und aus Sanlúcar de Barrameda, hier Manzanilla genannt. Aus Jerez de la Frontera kommen die etwas körperreicheren Finos. Finos wollen wie Weißweine behandelt werden. Sie haben weder im Barfach noch auf der Anrichte etwas zu suchen. Eine angefangene Flasche verliert nach wenigen Tagen ihre Frische.

Amontillado
Amontillado wird ein Fino genannt, der länger in der Solera liegt. Mit etwa 15 Jahren hat er seine Florschicht verloren und fängt an zu oxidieren. Zu der Würze des Fino gesellen sich nun langsam die Aromen (Nüsse) des Olorosos. Wird der Wein am Anfang dieser Entwicklung abgefüllt, wenn die Merkmale des Fino noch dominieren, nennt man ihn Fino Amontillado. In Sanlúcar der Barrameda heißt er Manzanilla Pasada. Nach etwas längerem Ausbau und kräftigeren Oloroso-Noten nennt man ihn Amontillado Fino. Die Besten haben eine dunkle Bernsteinfarbe, einen volleren Körper mit vielen nussigen Aromen und doch der Würze eines Finos. Man nennt sie Amontillado und sie sind trocken. In Sanlúcar de Barrameda heißen diese raren Amontillados Manzanilla Amontillada.

Oloroso
Oloroso ist ein von Anfang an oxidativ ausgebauter Sherry-Typ. Da der Jungwein auf 17,5 bis 18 Volumenprozent Alkohol aufgespritet wird, durchläuft er das Solerasystem ohne eine Florhefe zu entwickeln. Mit den Jahren wird er immer körperreicher und das Nussaroma wird immer intensiver. Die Farbe entwickelt sich zu dunklem Bernstein, gelegentlich bis hin zu Amber und Mahagoni. Die besten verströmen einen reichen Duft, präsentieren sich am Gaumen weich und komplex und zeugen von großer Tiefe und vollem Körper. Sie verfügen über ein großes Alterungspotential und können selbst nach 100 Jahren noch höchsten Trinkgenuss bescheren. Sie zählen zu den Weinen, die bei Zimmertemperatur, also um die 20 Grad Celsius, am besten entfalten.

Palo Cortado
Palo Cortado ist ein Sherry-Typ, dessen Laufbahn als Fino beginnt, dann aber seine Florschicht verliert und oxidiert wie ein Oloroso. Er vereint die Würze und Finesse der Amontillados mit dem vollen Körper und der Fülle der Olorosos. Diese Fässer werden dann separat aufbewahrt und als große Spezialität abgefüllt.

Cream Sherry
Cream Sherry kommt mal als billige, einfache Massenware, mal als absolute Topqualität in den Handel. Die trockenen Olorosos werden mit Vinos Dulces verschnitten. Die besten Süßweine werden aus Pedro Ximénez hergestellt, einfachere Weine aus Mistela. Einfache Cream Sherrys werden nach dem Verschneiden abgefüllt. Hohe Qualitäten kommen nach dem Verschneiden noch einmal für 20 Jahre in die Solera. Ein Paradebeispiel für hohe Qualität ist der Cream Sherry East India Solera von Lustau. Er ist wundervoll weich mit einem unglaublichen Duft von Rosinen, Kakao und Nüssen. Einige Bodegas unterhalen eine Solera, die nur mit Pedro Ximénez Weinen bestückt ist. Es sind meist große Süßweine mit ungeheurer Intensität. Die Aromenvielfalt geht von Rosinen über geröstete Nüsse zu Mocca. Nach eigener Erfahrung wertet sie Malagaeis zu einem Sternedessert auf. Auch diese Weine werden bei Zimmertemperatur getrunken und halten sich im Gegensatz zu Fino Sherry auch angebrochen noch eine Weile.

Sherry zum Essen
Die Fino Sherrys können gekühlt getrunken ein Essen begleiten. Eine gute Harmonie gibt es mit gebratenem Fisch und Meeresfrüchte aller Art. Trockene Sherrys passen zu fasst allen Vorspeisen, zu Oliven, Nüssen, Mandeln, Manchego und vor allem zu Tapas. Als Aperitiv sind sie ebenfalls geeignet. Die süßen Sherrys passen zu leichten Desserts mit Nüssen oder Mandeln und zu Malagaeis. Generell kann man sie sehr gut solo genießen.

Empfehlenswerte Produzenten
Emilio Lustau, González Byass, Augustin Blázques, Barbadillo, Emilio Hidalgo, Vinicola Hidalgo, Osborne, Pedro Domecq, Sandemann, Valdespino, Pedro Romero

Ihre Meinung ist uns wichtig

*